Naturheilpraxis & Sportheilpraxis Biologische Medizin & Umweltmedizin von Faszientherapie ... Energiebalance Happiness... Healthy & Fitness are a way of travel
Naturheilpraxis & SportheilpraxisBiologische Medizin & Umweltmedizinvon Faszientherapie ... Energiebalance Happiness... Healthy & Fitness are a way of travel  

Entgiften   &   Ausleiten

Umweltgifte sind allgegenwärtig und die Entgiftung spielt eine wichtige Rolle bei der Therapie

Die Belastung durch Umweltgifte steigt in der heutigen Industriegesellschaft weiter an, und wir können dieser Belastung nicht aus dem Weg gehen.

 

Allergien und umweltbedingte Erkrankungen nehmen in den letzten Jahren massiv zu und führen zu diffusen Problemen im gesamten Organismus.

 

Zivilisationskrankheiten wie, Allergien, Multiple Sklerose (MS), Multiple Chemikalien-Sensibilität (MCS), das chronische Erschöpfungssyndrom (CFS), Krebs, Hyperaktivität und Elektrosensibilität können durch toxische Stoffe ausgelöst bzw. verstärkt werden.

 

Aber auch bei Tinitus, Schwindel, Maculadegeneration, Depressionen.... können umwelttoxische

Belastungen und Endogene Toxine durch Störfeldbelastungen ein Rolle spielen.

 

Ein Paradigmenwechsel ist  notwendig - für Patienten und Mediziner

Viel zu oft werden bei Patienten diese Belastungen nicht erkannt und therapiert.

 

Ohne das Verstehen der Ursachen kann keine Lösung gefunden werden!

Hier spielt die Diagnostik umweltmedizinischer Störfaktoren eine wichtige Rolle in meiner Praxis.

 

Bei der Suche nach chemisch- toxischen Stoffen mit der EAV-Diagnostik spielen die Expoitions-wege, d.h. die Art und Weise wie der Mensch eine gefährliche Substanz aufnimmt eine Rolle.

 

Eine grobe Untergliederung sind die Aufnahmewege, über Einatmen, Essen, Trinken, über die Haut, und Fremdstoffbelastungen durch medizinische Behandlungen im Körper (Zahnmaterialien, Endoprothesen, Impfungen, Kontrastmittel, Medikamente).

 

Entgiftung, Regulation und Selbstheilung

Mit Entgiftungs- und Ausleitungstherapien die natürliche Regulation des Körpers wiederherzu-stellen, ist ein wesentlicher Schlüssel zur Wiederherstellung der Gesundheit.

 

Die Aufnahme chemisch-toxischer Stoffe durch Einatmen oder Resorption über die Haut.

Zu nennen sind hier beispielsweise Gifte aus dem Straßenverkehr und Flugtoxine, sowie toxische Innenraumbelastungen durch Ausgasungen aus Farben, Lacken, Klebern, Haushalts-Reinigungsmitteln, Laserdruckern, Polstermöbeln- / Teppiche (Insektizide, Herbizide, Fungizide, Mottenvertilgungsmittel) …

Auch Kunststoffe mit ihren Weichmachern bei Malerarbeiten können durch Einatmung in den Körper gelangen. Auch Spielsachen für Kinder sind mit Kunststoffweichmachern, schädlichen Farbstoffen und Konservierungsstoffen belastet. 

Ein Teil der Lösungsmittel wird nicht nur inhaliert, sondern zusätzlich über die Haut aufgenommen.

Über die Haut gelangen auch Problemstoffe aus Körperpflegemitteln, wie Shampoos, Bodylotions, Cremes und Kosmetika in den Körper (Aluminium in Deo´s, Endokrine Disruptoren).

Näheres dazu unter Endokrine Disruptoren.

 

Die Aufnahme chemisch-toxischer Stoffe durch Lebensmittel und Trinkwasser

Die bekanntesten Schadstoffe in Lebensmitteln sind diverse Konservierungsstoffe, Emulgatoren, Stabilisatoren, Kunststoffweichmacher, Farbstoffe, Aromastoffe, Duftstoffe.

Auch Rückstände aus der Landwirtschaft wie Pestizide, Insektizide, Fungizide und Herbizide (beispielhaft Glyphosat), Kunstdünger etc. belasten uns täglich.

 

Wirkung und Folgen

Die tägliche Flut an toxischen Belastungen kann schleichend krank machen, v.a. dann, wenn der Körper die aufgenommenen Toxine nicht mehr entsorgen kann.

 

Dies hat zur Folge, dass die Anpassungsfähigkeit, also Regulation des menschlichen Organismus, zunehmend an seine Grenzen stößt.

Sind die Hauptausscheidungsorgane unseres Körpers (Leber, Nieren, Lymphsystem) überfordert, werden die Gift- und Schlackenstoffe in Depots im Körper (Bindegewebe

und in der Zelle) abgelegt.

 

Das Lymphsystem kann mit der Müllabfuhr verglichen werden, wo alle Toxine aus allen Bereichen des Körpers abtransportiert und dann über die entsprechenden Umschlagplätze

zur Ausscheidung gebracht werden.

 

Beim Lymphsystem kann man pauschal vier große Umschlagplätze lokalisieren

- den Bauchraum

- das Glypmphatische System des Gehirns

- den Kopf mit all seinen Höhlen, Zähnen, der Schleimhaut

- den Brust- Lungenraum

 

Toxin-Depots sind beispielsweise  

- das Unterhautfettgewebe 

- bindegewebige Strukturen von Gelenkkapseln, Muskeln und Sehnen sowie von Organen

- aber auch die Gliazellen des Nervengewebes

  ("...Das spannende ist, dass die Gliazellen des Darms mit den Immunzellen des Darms assoziert

   sind. Wenn also im Darm Entzündungsprozesse durch Allergien, Bakterien oder Pilze ausgelöst

   worden sind, gelangen Entzündungsmediatoren ... über den Blutkreislauf in das Gehirn,

   wo sie Gliazellen aktivieren." Quelle: S. 108 Der Darm denkt mit - ISBN 978-3-517-08667-5)

 

Gifte und Schadstoffe mit denen der Organismus umgehen muss sind beispielsweise

- toxische Belastungen in Lebensmitteln

  (z.B. Glyphosat und andere Pestizide, Endokrine Disrupturen Zusatzstoffe …)

- Impfstoffbelastungen (z.B. Aluminium, Thiomersal, Graphenoxid...)

- Metallbelastungen (z.B.Amalgam, Aluminium, Blei, Cadmium... )

- Wohninnenraumbelastungen (z.B. Schimmelpilze, Formaldehyd...)

- Belastung durch Chemtrails & Umweltbelastungen in Ballungsräumen

- Körpereigene Toxine (=bakterielle Endotoxine) z.B. durch Darmflorastörungen,

  Erregertoxine nach abgelaufenen Infektionen oder unentdeckter Herde im

  Kopfbereich z.B. der Nasennebenhöhlen, Mandeln und Zähnen (=Fokaltoxikose)

 

Diese Toxinlast muss der menschliche Organismus täglich ausscheiden, dass er gesund und leistungsfähig bleibt.

 

Läuft das Toxinfass eines Organsystems oder Gewebes über, können daraus entsprechende Symptome und Krankheiten entstehen. Dies wird am besten durch die 6-Phasen-Tabelle und mit dem Begriff "Vikariation" von Dr. H.-H. Reckeweg beschrieben.

 

Vikariation: Krankheitsentwicklung als Phasen- und Gewebswechsel

Dr. H.-H. Reckeweg entwickelte ab 1948 auf Basis seiner Beobachtungen, dass sich Krankheiten unter homöopathischer Therapie verbesserten oder verschlechterten. die Systematik zur Beschreibung dieser dynamischen Krankheitsentwicklungen und nannte sie Vikariation.

Mit dem Begriff der Vikariation wird die Dynamik jedes Krankheits- und Gesundungsprozesses beschrieben, die mit einer Veränderung von Krankheitszeichen einhergeht.

Daraus entstand eine Art Matrix – „Die 6-Phasentabelle“, die beschreibt, wie sich Krankheiten unter Therapie dynamisch wandeln und während der Behandlung auf andere Gewebetypen übergehen.

 

Die 6-Phasen-Tabelle nach Reckeweg

Dr. H.-H Reckeweg baut dabei auf dem Grundsatz auf, dass sich der menschliche Organismus

in einem Fließgleichgewicht befindet. Wenn beim Menschen schädliche Stoffe in den Körper eindringen oder durch den eigenen Stoffwechsel gebildet werden, dann kann das Gleich-gewicht gestört werden. Der Körper versucht, gegen diese Giftstoffe – Dr. Reckeweg nannte

sie Homotoxine – anzukämpfen. So sind alle Krankheiten und die damit verbundenen Symptome auf diese für den Menschen schädlichen Homotoxine zurückzuführen.

 

Eine gute Beschreibung dazu finden Sie unter wissenswerte.info der Firma Heel

https://wissenswerte.info/de/aktuelles/meldungen/Vikariation.php

Die Originaltabelle finden Sie im Downloadbereich der Firma Heel

https://www.heel.de/media/de/downloads_pdf/heel_de_1/materialien/fk_sechs_phasen_tabelle.pdf

Die wichtigsten Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Entgiftung

- eine ausreichende Nährstoffversorgung für die einzelnen Entgiftungsphasen

- eine intakte physiologische Darmflora- / Darmschleimhaut.

  Ein löcheriger Darm (Leaky Gut Syndrome) und Stoffwechselprodukte bestimmter

  Darmbakterien (Fehlflora) und Parasiten kann auch eine gesunde Leber stark belasten.

- ein ausgelichener Säure-Basen-Haushalt

- starke Entgiftungsorgane: Leber, Niere und Lymphsystem

- Nicht zu vergessen, die Lösung von Energieflussstörugen und Blockaden auf der

  energetischen und seelisch - geistigen Ebene

 

Ein paar Symptome, die bei einer überbeanspruchten und/oder toxischen Leber auftreten

können: z.B. Übergewicht, hohe Cholesterinwerte, Bluthochdruck, häufige Kopfschmerzen

oder Migräne, häufige und ständige Müdigkeit, schlechte Laune, Vergesslichkeit, schlechte Konzentration oder Schlafstörungen, Allergien, Reizdarmsyndrom, träger Stoffwechsel, Krampfadern, wiederkehrende Hämorrhoidalleiden, Hormonelles Ungleichgewicht (Östrogendominanz)...

 

Den Körper so umfassend wie mögllich reinigen und eine Immunsymbiose herstellen

Toxindepots im Körper mit einem Rundum-Reinigungsprogramm, einer magischen Kapsel

oder Infusion zu beseitigen, ist aus meiner Erfahrung nicht möglich. Eine umfassende Reinigung des Organismus erfordert viele gezielte, auf spezifische Systeme unserers Körpers gerichtete

biologische Heilmittel.

 

Die Dosierung der Mittel und die Heilmittelkombination sind bei jedem Menschen individuell.

Ich erarbeite mit Ihnen für Sie ein indviduelles Entgiftungsprogramm, abgestimmt auf die

Ergebnisse aus der EAV-Tesutng und dem naturheilkundlichen Labor.

Die drei Phasen der Entgiftung

Die Entsorgung von toxischen Substanzen erfolgt grob betrachtet in drei Stufen

 

Phase-I-Reaktion:

Entgiftungs - Enzyme, die in Phase I aktiv sind, sind beispielsweise die Cytochrom-P450-Isoenzyme

(in z.B. in Hepatozyten der Leberläppchen, in der Blut-Hirn-Schranke, oder in der Nierenrinde)

bzw. die Tryptophan-2,3-Di-Oxygenase (im Gehirn). Sie sorgen beispielsweise dafür, dass fettlösliche toxische Stoffe (Exo- / Endotoxine) in Ihrer Wasserlöslichkeit gesteigert werden und schädliche biologische Aktivitäten der toxischen Stoffe deaktiviert werden für die Phase-II vorbereitet werden.  

 

Für die Phase-I werden beispielsweise Vitamin B2, 3, 6, 12 und Folsäure benötigt.

 

Phase-II-Reaktion:

Ziel der Phase II ist die Verstärkung der Wasserlöslichkeit der schädlichen Substanzen und die weitere Verminderung der Toxizität und die Vorbereitung für die Ausscheidung der Stoffe, was dann in der Phase-III geschieht. Für die Phase II Ausleitung ist das Glutathion-System zuständig.

Das Gluthationsystem ist bei vielen Menschen gestört. Und wenn das Glutathion-System gestört ist, funktioniert die Ausscheidung von toxischen Substanzen nicht optimal und es kommt mit der Zeit zu einer Anreicherung von schädlichen Substanzen im Organismus (Toxin- Depots).

 

Für die Phase-II werden beispielsweise Glycin, Cystein, Glutaminsäure… benötigt.

 

Phase-III-Reaktion:

Nach der Aufbereitung von toxischen Substanzen in Phase I + II werden die Substanzen

über die Galle/ Darm, die Niere oder der Haut ausgeschieden.

 

Um die Rückresorption im Darm über den Pfortader-Kreislauf und das Ausfällen der Endprodukte aus Phase II in den Nieren zu verhindern, benötigt man bei der Phase-III-Entgiftung geeignete Bindemittel, wie Zeolithe, Chlorella ...

 

Natürlich gibt es viele Pflanzliche Heilmittel, Homöopathische Mittel, die die

Reinigung und Entgiftung und die Imunsymbiose des Organismus unterstützen

können. Beispielsweise Gundelrebe, Koriander, Mariendistel, Artischocke, Knoblauch...

Man kann auch Ätherische Öle, Gewürze und entgiftende Nahrungsmittel,

die beispielsweise Apigenin, Luteolin, Quercetin... enthalten, einsetzen.

 

Und da durch die Gifte die Nerven oft betroffen sind, baue ich auch Brainfoods 

bzw. Tinkturen und Pflanzenextrakte, die hilfreich für das Nervensystem sind, in die 

Therapiepläne mit ein. Neue Erkenntnisse in der ganzeheitlichen Heilkunde zeigen,

das Strahlungseinflüsse durch W-LAN., Mobilfunk auch einen Einfluss auf Entgiftungs-

prozesse haben.

Nichts bleibt, wie es ist, verändert sich die Energie in unseren Zellen und Meridianen...

verändert sich unser Körper und die Selbsteilungskräfte können wirken.

 

Natürlich spielen bei der Entgiftung auch die Entgiftung von seelisch-geistigen Giften,

wie Ärger, Wut, Ängste, negativ-destruktives Denken und das auflösen von Konflikten

und alten traumatischen Erfahrungen eine wichtige Rolle, damit der Körper stoffliche

Toxine leichter loslassen kann. Der Übergang zwischen Körper - Seele - Geist ist fließend

und stellt eine Einheit dar, die sich wechselseitig beeinflussen kann.

 

Löst sich auf der seelischen Ebene etwas auf, kann der Körper die Gifte leichter loslassen,

weil sich energetische Blockaden gelöst haben und der Meridianergiefluss und die Zellenergie wieder hergestellt sind. Wir sollten uns immer bewusst sein, das unsere Zellen nicht nur aus

Materie bestehen, sie bestehen auch aus Energie und haben ein eigenes Bewusstsein/ Intelligenz. Die Zusammenänge, wie ich den Menschen als ganzheitliches Wesen verstehe

habe ich unter The Power of Healing zusammengefasst.

 

Es ist Zeit, dass dieser Paradigmenwechsel in der Medizin vollzogen wird, und die Trennung zwischen Körper - Seele - Geist aufgehoben wird.

Ein paar Gedanken zu Fokaltoxikosen

Bei Fokaltoxikosen kann ich über die EAV-Diagnostik beobachten, dass die übergeordneten Steuerungssysteme, wie z.B. wie Hypothalamus, Hypophyse, Kopfnerven und das vegetative Nervensystem teilweise toxisch belastet snd. Das kann dann auch zur Ausschüttung von Adrenalin und Cortison und zu vegetativem Stresssymptomen fürhen.

Ggf. sind z.B. auch das Herz (Herzlymphe), die Nieren bzw. das Bindegewebe von Gelenken...

mit den entsprechenden Fokal- Toxinen belastet (z.B: Thioäther und, CCL-5 von den Zähnen

und Streptokokken- toxine oft von den Mandeln, aber auch Zähnen).

 

Man untergliedert das vegetative Nervensystem nach funktionellen und anatomischen

Gesichtspunkten in

- Sympathisches Nervensystem

- Parasympatisches Nervensystem

- Enteritisches Nervensystem (ENS) – das Nervensystem des Magen-Darmtraktes. Es ist ein  

  vollkommen selbstständiges Regelsystem ist, das jedoch durch Signale vom Sympathikus

  und Parasympathikus beeinflusst wird.

 

Man weiß heute, dass das vegetative Nervensystem v.a der Parasympatikus eine ganz wichtige

Rolle bei Heilungsprozessen vieler Erkrankungen spielt.

 

Hier ist auch immer zu klären, woher die vegetativen Belastungen kommen können?

- Psychosomatische Störfaktoren, traumatische Erfahrungen,

- toxische Belastungen durch Schwermetallbelastungen, Umwelttoxine...

- Störfelder des Körpers, wie der Darm bzw. Fokaltoxische Belastungen durch Kopfstörfelder

 

Ein sehr gutes Hilfsmittel in meiner Praxis ist hier die EAV-Diagnostik. In anderen Praxen können

das die ART-Diagnostik, Kinesiologie, Störfeldtestung über die Zonen der Ohrakupunktur oder

die Kirlianfotographie... sein.

 

Kommen die Toxine von Zahnstörfeldern, erfolgt die Behandlung interdisziplinär mit einem

Zahnarzt, ggf. mit der Fachrichtung "Biologische Zahnmedizin". Für die Entgiftung der belasteten Lymphzonen und Organbereiche suche ich per EAV-Testung die passenden Biologischen Heilmittel. Die Fokal-Toxine werden dann über die Nieren und die Leber in den Darm ausge-schieden. Gerade die Zahnärztliche Behandlung von Zahnstörfeldern (NICO, Granulome...)

und die Ausleitung der anfallenden Toxine (z.B: CCL-5, Mercaptane, Streptokokkentoxine...)

ist bei vielen chronischen Erkrankungen, auch Krebserkrankungen eine wichtige therapeutische 

Maßnahme in der Ganzheitlichen biologischen Medizin.

Mehr zur Biologischen Zahnmedizin und den Hintergründen zu Zahnstörfeldern finden Sie unter

Links zum Thema Ganzheitliche Zahnmedizin

Diagnostik vor der Entgiftungstherapie

 

Nicht alle toxische Belastungen können über Blut- und Urinanalysen erfasst werden.

Daher ist die EAV-Diagnostik über den Testsatz Chemisch- toxische Stoffe (Fa. Staufen) und diverse andere Nosoden zw. Frequenztestsätzen mit toxischen Stoffen (z.B: Graphenoxid, Bisphenol A, Methylacrylat, Flugtoxine, Glyphosat, Flour…) ein Weg, um Umwelttoxische Belastungen zu erfassen.

 

Allgemein findet man viele Problemstoffe an den Meridianen von der Kopflymphe, Leber, Niere und dem in der EAV-Diagnostik gefunden Meridian Fettige Degeneration.

Problemstoffe durch Inhalation findet man auch in den vegetativen Ganglien und Zentren des Halses und des Brustkorbes. Durch Essen und Trinken, zugeführte Problemstoffe, sowie Problematische Zahnwerkstoffe findet man häufig an den vegetativen Zentren und Schleimhäuten des Bauchraumes.

Man kann die toxischen Belastungen aber auch über Organnosoden in den Hormondrüsen des Kopfes (z.B. Epiphyse, Hypophyse…) oder in den einzelnen Organen per EAV-Diagnostik suchen.

 

EAV-Diagnostik & Naturheilkundliches Labor.

Gängige Belastungen mit  Umwelttoxine (Herbizide, Pestizide, Schwermetalle) kann ich

mit der EAV-Diagnostik hervorragend feststellen. z.B. ob die Umwellttoxine das Nerven- bzw. Hormonsystem... belasten.

 

Bei der Labor- Diagnostik können alle herkömmlichen, in der Medizin verfügbaren Marker

und darüber hinaus weiterführende Marker für die Diagnostik eingesetzt wie z.B. im Bereich

der chronischen Entzündungen, Stoffwechselprozesse, Genetik, Allergien, Unverträglichkeiten, Enzym- und Hormondiagnostik, Belastung durch toxische Stoffe, Entgiftungskapazität.

 

Zur Labordiagnostik zählen neben den klinischen Stoffwechselparametern (Leber, Niere...) beispielsweise die Kontrolle der Darmschleimhaut, Mineralstoffprofil, wie Selen, Zink… und toxische Metalle, wie Quecksilber, Blei, Cadmium..., Homocystein, High-sensitiv CRP.

 

Neben dem Standard- Eingangslabor, werden je nach Erforderniss weitere Laborparameter

in Auftrag gegeben z.B. die antioxidativen Kapazität (spielt beispielsweise bei Metallbelastungen und Elektrosmogbelastung eine Rolle).

 

Antioxidative Kapazität - Diagnostik

 

Laborparameter für den oxidativen Stress und dem antioxidativen Status sind beispielsweise:

- Malondialdehyd-modifiziertes LDL (MDA-LDL ist ein Marker für oxidativen Stress)

- Nitrotyrosin (Marker für Nitrosativen Stress)

- ATP intrazellulär

- Glutathion (GSH) Intrazellulärer Nachweis in Immunzellen

 

Ein paar Infos zum Glutathion- System

Glutathion (GSH) ist ein bedeutendes wasserlösliches zelluläres Antioxidans und besteht aus den Aminosäuren Glutaminsäure, Glycin und Cystein. Glutathion wird in der Leber gebildet und GSH ist in jeder Zelle des Körpers vorhanden.

 

Die höchsten Konzentrationen finden sich in der Leber (wichtigstes Organ für die Entgiftung),

in den Erythrozyten (rote Blutkörperchen) und den weißen Blutzellen (Immunzellen).

 

Glutathion liegt in einer reduzierten (GSH - wirkt antioxidativ) und einer oxidierten Form (GSSG) vor. Im Normalfall wird ein Verhältnis von 9:1 (GSH:GSSG) nicht unterschritten. Durch toxische Einflüsse kann das Gleichgewicht zum oxidierten Status (GSSG) verschoben werden.

Die Umwandlung des GSSG zum GSH geschieht durch das Enzym Glutathion-Reduktase.

Als Ko-Substrat der Glutathion-Peroxidase entgiftet es die im Körper unweigerlich auftretenden und bei oxidativer Belastung verstärkt gebildeten Peroxide.

 

Mehr Info´s a finden Sie unter "Diagnostik" - bitte hier klicken.

 

Die Befunde werden bei der Gesamt-Therapieplanung berücksichtigt, um eine möglichst "schonende Gesamtentgiftung" des Organismus zu gewährleisten.

Mehr Info´s finden Sie unter "Mikrobiologische Therapieansätze" - bitte hier klicken.

Metallbelastungen - Toxikologie und Immunologie unterscheiden!

 

How Mercury Destroys the Brain - University of Calgary

Video der medizinischen Fakultät der Universität Calgary, Kanada

https://www.youtube.com/watch?v=BtFsy0rQsak

 

Toxische Wirkung

Toxische Metalle können strukturelle Zellschäden verursachen, bzw. auch funktionelle Defizite verursachen, wenn wichtige Spurenelemente durch toxische Metalle aus ihren Bindungsstellen

in Enzymen verdrängt werden. Quecksilber beispielsweise verdrängt das lebenswichtige Selen

aus ca. 300 verschiedenen Enzymsystemen.

 

Betroffene Enzyme sind beispielsweise antioxidativ wirksame Enzyme   

- Glutathionperoxidase (Selen)

- Superoxiddismutase (Kupfer, Mangan, Zink),

- die Lipoxygenase (Eisen), die Xanthinoxidase (Molybdän, Eisen)

- die Cytochrom-c-Oxidase der mitochondrialen Atmungskette (Kupfer, Eisen).

 

Belastungen mit Quecksilber, Blei, Palladium, Zinn, Silber, Arsen, Cadmium und Aluminium aber auch Gold oder Platin werden als Triggerfaktoren für die Entwicklung von chronisch entzündlichen Erkrankungen diskutiert. 

 

Immunologische Effekte

Metalle können immunologischen Effekte, wie Allergien und Autoimmunreaktionen auslösen.

Sie können dosisabhängig auch ohne vorhandene Sensibilisierung entzündungsauslösend sein.

 

Autoimmunreaktionen

Vor allem anorganisches Quecksilber, aber auch Gold, Silber, Beryllium, Cadmium und Blei können Autoantikörper und Autoimmunerkrankungen wie autoimmune Vaskulitiden, Systemischen Lupus erythematodes oder Sklerodermie auslösen. 

 

Metalle als Trigger chronischer Erkrankungen

Die genannten toxischen und immunologischen Metalleffekte können bei gegebener Belastung zur Pathogenese systemischer entzündlicher Erkrankungen beitragen. Dabei können Metalle direkt Entzündung fördern, aber auch den Regulationskreis zwischen Entzündung, Mitochondrio-pathie, oxidativem und nitrosativem Stress stören.

 

Ein paar Symptome einer chronischen Schwermetallbelastung

Emotionale Instabilität, Ängste, Nervosität, Konzentrationsschwierigkeiten, Schlafstörungen, Elektrosensibilität, akuter/ chronischer Schwindel, Ohrgeräusche, unerklärbare sensorische Symptome und neurlagische Schmerzen, Magen-Darm-Beschwerden, Herzrhytmusstörungen, Autoimmunerkrankungen, Neurologische Erkrankungen, wiederkehrende Infekte, Allergien, chronische Kopfschmerzen, Störungen der Schilddrüse, chronische Nierenerkrankungen,, Artrithis... je nach Metallbelastung.

Schwermetall- & Impfausleitung in der Praxis

Schwermetallausleitung

Basis der Schwermetallausleitung sind die Therapieprotokolle von Dr. Klinghardt.

Mit der EAV-Diagnostik wird individuell ausgetestet, welche Mittel zum Einsatz kommen.

 

Informationen zur Amalgamentfernung finden Sie unter

Links zum Thema Ganzheitliche Zahnmedizin

 

Impfausleitung

Mit jeder Impfung gelangen nicht nur abgeschwächte Erreger in den Körper, sondern auch Zusatzstoffe, wie Aluminium, Thiomersal…, ohne die der Impfstoff oft gar nicht wirken würde.

Sie konservieren den Impfstoff oder verstärken dessen Wirkung auf das Immunsystem. Diese sog. Impfstoff-Adjuvantien wirken jedoch nicht immer nur so, wie man sich das wünschen würde.

Sie können auch gravierende Nebenwirkungen haben.

 

Für die Ausleitung der beigesetzten Schwermetalle (z.B. Aluminium, Thiomersal...) verwende ich

in meiner Praxis individuelle Detoxprogramme für Schwermetalle. Für alle anderen Adjuvantien  sind keine konkreten Ausleitprogramme bekannt. Hier verewende ich verschiedene Therapieansätze, wie Antihomotoxische Therapie, Orthomolekulare -Therapie zur Ausleitung der Toxine. Entsprechend der persönlichen Entgiftungsfähigkeit und der Gesundheit der Ausleitungs-organe (Leber, Nieren, Darm, Lymphe) entweder die Toxine gut und zügig oder eben schlecht und über einen längen Zeitraum hinweg abgebaut werden (siehe Toxindepots).

 

Um Impfstoffe bzw. Impfgifte also optimal ausleiten zu können, müssen in erster Linie die Ausleit- und Entgiftungsorgane gestärkt werden. Dies geschieht in meiner Praxis durch:

- Nosoden (IST-Komplexe nach Dr. Michael Tank und Individualrezepturen nach EAV-Testung)

- Biologische Heilmittel von Heel - Antihomotoxische Therapie

- Bindemittel, wie Zeolithe, Chlorella....

- Phytotherapeutika & Ätherische Öle

- Natursubstanzen & Gewürze (diverse secundäre Pflanzenstoffe)

- Vitalstoffe (Mineral- und Spurenelemente, Vitamine, Omega 3-Fettsäuren...)        

- Energetisch hochwertiges Wasser

Eine ganzheitliche Entgiftungsbehandlung hat die grundlegenden therapeutischen Ziele

- Lösung von Giftstoffen und Schlacken aus den Geweben & Anregung des Lymphflusses.

  Hilfreich sind hier neben den naturheilkundlichen Entgifftungsmitteln auch die Faszienarbeit.

- Anregung der Ausscheidungsfunktion von Leber und Nieren

- Giftstoffe, die über die Galle in den Darm ausgeschieden werden zu binden,

  damit sie mit dem Stuhl ausgeschieden werden können.

 

Folgende Heilmittel kommen in meiner Praxis

beispielsweise zur Entgiftungsbehandlung zum Einsatz (oral oder ggf. per Infusion)

- Biologische Heilmittel von Heel - Antihomotoxische Therapie

- Nosoden (IST-Komplexe nach Dr. Fonk und Individualrezepturen nach EAV-Testung)    

- Vitalstoffe (Mineral- und Spurenelemente, Vitamine, Omega 3-Fettsäuren...)    

- Phytotherapeutika & Ätherische Öle

- Biologische Heilmittel zur Schwermetallausleitung 

- Bindemittel, wie Zeolithe, Chlorella....

- Natursubstanzen & Gewürze (diverse secundäre Pflanzenstoffe) 

           

Mit der EAV-Diagnostik (= Testung über das Meridiansystem) habe ich in meiner Praxis

die Möglichkeit, Heilmittel, Mineralstoffe, Nahrungsmittel, Omega-3FS...

die z.B. hilfreich für die Entgiftungsorgane wie Leber, Niere, oder belastete Organsysteme,

wie die Nebenniere, das Nervensystem, den Darm, die Haut, das Bindegewebe oder Gelenke... sind, direkt und individuell zu testen.

 

Was kann eine Entgiftung sonst noch unterstützen?

 

Die tägliche Ernahrung - allergenfrei - nährstoffreich- als Baustein der Entgiftungstherapie.

Mit einer Allergenfreien Ernährung und einer abwechslungsreichen Ernährung, mit viel Närhstoffen, z.B. einer pflanzenbetonten Frischkost, Nüssen, Samen, Bohnen und frischen heimischen Superfood´s, können den Körper bei seiner täglichen Entgiftungsleistung

unterstützen, wie z.B.: Brainfoods

 

Grünes Gemüse zum Beispiel hilft z.B. beim Abbau von Endkrinen Disrupturen

(z.B. Xenoöstrogen). DIM (Diindol-Methan) aus Brokkoli, Rosenkohl, Grünkohl... hilft dabei,

überschüssige Xenoöstrogen (=Östrogene aus der Umwelt) zu verstoffwechseln.

Damit DIM freigestzt werden kann sollten die Gemüse kurz erhitzt werden.

Mehr zu secundären Pflanzenstoffen erfahren Sie hier.

 

Faszientherapie, tiefe Bindegewebsmassagen - gute Ergänzung zur Entgiftung

Tiefe Bindegewebsmassagen können Toxine die im Bindegewebe gespeichert sind mobilisieren, die dann mit den entsprechenden Heilmitteln z.B. zur Schwermetallausleitung

aus den Organismus ausgeschieden werden können. Meine Erfahrung in der Praxis zeigt,

dass Muskelverspannungen, z.B. im Nackenbereich auch mit dem Vorhandensein von Schwermetallen zusammenhängen können.

Hilfreich sind dann aus meiner Erfahrung neben der Entgiftung eine Faszienbehandlung

und Myofasciale Tapes (Neuromuskulärer Release). Mehr dazu erfahren Sie hier.

 

Praxisphilosophie - Gesundheitsvorsorge - Öfters reinigen

Durch die steigende Umweltbelastung in den letzten Jahren, empfehle ich die tägliche Entgiftungsleistung mit den entsprechenden toxinbindenden Mitteln im Darm (z.B. Chlorella),

Mineralstoffe, Spurenelemente, Aminosäuren... zu unterstützen, und eine gezielte Entgiftungs-Kur im Frühling und Herbst durchzuführen. Damit sorgen Sie dafür, dass die Toxindepots regelmäßig entleert werden.

 

PS: Ein Kur kann z.B. auch eine Pflege der Darmflora und Auffüllung der Vitamin- Mineraldepots beinhalten (wenn man über´s Jahr durch die entsprechende Ernährung nicht so sehr darauf achtet)

siehe Filmtipp - Leistungssport und Frauenfussball VFL Wolfsburg

den Link zum Film finden Sie unter "ISBT-Bowentherapie" - bitte hier klicken.

Glyphosat, Gibt es Alternativen?!

Video von PAN Germany 25.10.17 / leider gelöscht.

Natürlich gibt es Alternativen - wer sich mehr mit Permakultur ... beschäftigt, wird feststellen,

dass es sehr wohl Alternativen gibt!!

Mehr Info´s dazu, unter Bioeinkauf und Projekte

 

Eine biologische, pestizidfreie Ernährung ist ist nicht nur für alle Umweltmedizinischen Patienten

eine absolute Notwendigkeit, um den Heilungsprozess zu unterstützen.

Hier kommt es nicht immer auf die Gesamttoxinmenge in der Nahrung an, die verzehrt wird,  denn sensible Menschen reagieren schon auf kleinste Mengen mit Symptomen.

https://pan-germany.org/download/faltblatt-pestizide-unterschaetzte-risiken-fuer-mensch-umwelt-und-natur/

 

Studie weist Schwermetalle in glyphosathaltigen Pestiziden nach

26.01.2018

https://www.keine-gentechnik.de/nachricht/32970/

 

Nanopartikel, BBB und SARS-CoV-2

Neue Forschung bestätigt, dass Metalle in Nanopartikelform die Bluthirnschranke durchdringen und sogar zerstören. Menschen, die starken Umweltverschmutzungen ausgesetzt sind, zeigen

ein höheres Risiko gegenüber Morbus Alzheimer oder M. Parkinson und sind zudem anfälliger gegenüber SARS-CoV-2.

 

Calderón-Garciduenas L et al. 

Environmental Nanoparticles, SARS-CoV-2 Brain Involvement, and Potential Acceleration of Alzheimer's and Parkinson's Diseases in Young Urbanites Exposed to Air Pollution.

J Alzheimers Disease 2020;78(2):479-503. doi: 10.3233/JAD-20089.

 

Immer mehr Medikamente landen in der Kanalisation und gefährden unser Trinkwasser,

 warnt Harald Horn, Professor für Siedlungswasserwirtschaft an der Technischen Universität München: "Pharmazeutische Wirkstoffe wie zum Beispiel Antibiotika, Schmerzmittel oder auch Röntgenkontrastmittel stellen für die Qualität des Trinkwassers in Deutschland in Zukunft eine erhebliche Gefährdung dar."

Das Problem: Medikamente und Nanopartikel passieren Kläranlagen ungefiltert, werden in die Flüsse geschwemmt und gelangen so in die Nahrungskette.

Noch können Klärwerke diese vom Menschen geschaffenen Spurenstoffe nicht abbauen. Eine schnelle Lösung des Problems ist nicht in Sicht: Derzeit müssen Wissenschaftler erst einmal herausfinden, wie sich die Medikamente - und im Gefolge resistente Bakterien - im Abfluss und damit in den Flüssen verhalten.

http://www.br.de/themen/wissen/trinkwasser-qualitaet-verschmutzung-100.html

 

Mehr Info´s zur Umweltmedizin finden Sie unter 

Umweltmedizin & Verbraucherschutz

Schwermetalle & Tonerbelastungen

Links zum Thema Impfen

 

Umweltgifte wirken noch bei den Urenkeln nach

Veröffentlicht am 22.05.2012 | Lesedauer: 3 Minuten

https://www.welt.de/wissenschaft/article106353094/Umweltgifte-wirken-noch-bei-den-Urenkeln-nach.html

Buchtipp´s:

 

Gesund statt chronisch krank!

Dr. med. Joachim Mutter - ISBN 978-3-89881-526-0

Der ganzheitliche Weg: Vorbeugung und Heilung sind möglich.

Dr. Mutter beschreibt in diesem Buch Ursachen für chronische Erkrankungen.

z.B. Schwermetalle - Amalgam... und andere krankmachende Faktoren, 

z.B. Impfungen - Mobilfunk... sowie Diagnose- und Therapiemöglichkeiten.

https://www.narayana-verlag.de/homoeopathie/pdf/Gesund-statt-chronisch-krank-Joachim-Mutter.09701_1Inhaltsverzeichnis.pdf

 

Aminosäuren in Prävention und Therapie

Gröber/Kisters - ISBN 978-3-8047-4093-8

https://www.deutscher-apotheker-verlag.de/shop/produkt/9783804740938/aminosaeuren-in-praevention-und-therapie

Happiness... Healthy & Fitness

are a way of travel

The Power of Healing

Naturheilpraxis & Sportheilpraxis
Harald Herrmann - Heilpraktiker

Römerstr. 4
87648 Aitrang - Ostallgäu

Rufen Sie einfach an

08343/3430003

Biologische Medizin & Umweltmedizin

Sportheilpraxis & Schmerz-Therapie

Ich bin Experte der "Erhard Therapie"

 MYOFASCIAL TAPING + FASZIENINTEGRATION

 nach Markus Erhard

Einzigartige Behandlungsmethode

für Schmerzpatienten & Sportler

Healthy & Fitness -Kurse

 

Richte den Blick

auf deine Ziele.

Hör in Dich hinein,

erkenne das wahre Naturell

und den Rhytmus deiner Seele

und werde der - der Du bist.

Aktuelle Petitionen

und diverse Themen

Mediziner und Wissenschaftler

für Gesundheit,

Freiheit und Demokratie, e.V.

https://www.mwgfd.de/

Anwälte für Aufklärung

https://www.afaev.de/

Internationale Plattform

Kinder - Impfungen & mehr

https://childrenshealthdefense.org

Plattform Bürger gegen 5G

https://www.gegen5g.de/

www.stoppt-5g.jetzt

Aktuelle Schuhmannfrequenzen

https://sonnen-sturm.info/schumann-frequenz

Druckversion | Sitemap
© Naturheilpraxis & Energiebalance